SGM Brackenheim-Meimsheim - SGSK2000

Spielbericht

Duell beim Verfolger Meimsheim

Beim Tabellendritten in Meimsheim übernahm die SGSK vom Anpfiff an die Initiative. Kein Abtasten, kein Abwarten, kein taktisches Spiel war von Seiten der SGSK zu sehen, sondern die Gastgeber wurden direkt gestört und in die eigene Hälfte gedrängt. Die gut organisierte Viererkette der Meimsheimer ließ zunächst nicht viel zu, doch rollten die SGSK Angriffe immer wieder in die Hälfte der Gastgeber. Nach 13 Minuten dann die erste Chance durch Innenverteidiger Norman Hönnige, der einen Eckball von Marcel Oechsner am langen Eck vorbeiköpfte. Vier Minuten später der erste Torjubel der SGSK Fangemeinde. Nach einer gelungenen Angriffskombination über Yannick Heidinger, Filipe Ferraz Andrade, Erik Heidelberger, Maurizio Hönnige und einem Querpass von Marcel Oechsner schob Dennis Weber den Ball über die Linie. Doch leider gab der Unparteiische das Tor nicht wegen angeblicher Abseitsstellung. Das Team ärgerte sich auf dem Platz nur kurz, spielte weiter nach vorne und erarbeitete sich weitere Chancen. In der 29. Spielminute dann eine kurze Schrecksekunde in den SGSK Reihen. Marcel Oechsner verletzte sich bei einem Klärungsversuch. Nach kurzer Behandlungspause durch Physiotherapeutin Julia Lamm konnte Marcel Oechsner weiterspielen. Bis zur Pause verzeichnete die SGSK noch zwei weitere Freistoßchancen durch Dennis Weber und Marcel Oechsner. Die SGSK Abwehrreihe Hallner – Adusu – Hönnige,N. – Anrade ließ in der ersten Halbzeit nur eine kleine Chance der Gastgeber zu. Nach 45 Minuten fragten sich die mitgereisten Zuschauer nur: „Wann fällt er nun endlich der Führungstreffer ?“
Nach der Pause hatten die SGSKler weiter mehr vom Spiel. In der 53. Spielminute hämmerte Marcel Oechsner einen Freistoß aus 20 Metern an die Unterkante der Latte. Der Ball sprang leider vor der Linie auf, so dass weiter auf den Führungstreffer zu warten war.
In der 65. Minute wurden das Team und die Fans endlich erlöst. Maurizio Hönnige steckte einen Ball sehenswert in die Spitze durch, den Erik Heidelberger erahnte, erlief und sehenswert ins lange Eck vollendete. Keine zwei Minuten später der Doppelschlag. Yannick Heidinger flankte den Ball unter Bedrängnis in den Strafraum auf den in die Gefahrenzone gelaufenen Erik Heidelberger, der den Ball gegen die Laufrichtung zum vielumjubelten 0:2 einköpfte. Das Spiel schien entschieden.
Weitere Chancen der SGSK wurden nicht genutzt. Die Gastgeber erzielten im letzten Angriff des Spiels durch ihren Torjäger Rico Bezold lediglich den 1:2 Anschlusstreffer.

Fazit: Die SGSK zeigte von Beginn an, dass sie sich im Spiel beim Tabellendritten einiges vorgenommen hatte. Durch eigenes Engagement ließ das Team die Gastgeber zu keiner Zeit des Spiels zur Entfaltung kommen. Die SGSKler zeigten sich geduldig im Spiel nach vorne und ließen sich auch von den vergebenen Chancen nicht entmutigen. Durch einen Doppelschlag entschied Erik Heidelberger die Partie für die Farben der SGSK. Das Team der SGSK hat sich diesen Dreier gemeinsam verdient.