Blog

SGSK Blog

Keine Punkte gegen Schwaigern und Pflugfelden

SG Stetten-Kleingartach – TV Pflugfelden 2:3 (1:0)
Nach einer Minute wurde Simon Faber über die rechte Angriffsseite steil geschickt, lief zur Grundlinie und legte den Ball nach innen, wo ein Pflugfeldener Abwehrspieler vor dem eingelaufenen Patrick Heckler klärte. In den Anfangsminuten war die SGSK die spielbestimmende Mannschaft. Die Gäste kamen nur schwer in Spiel. Nach einer Eckballvariante von Oechser traf Lunzer nach 13 Minuten den Ball nicht richtig, so dass die Gäste klären konnten. Zwei Minuten später ging die SGSK durch Torjäger Serden Bakacak in Führung, der einen zurückprallenden Ball der Gäste im Strafraum zur Führung ins Eck einschoss. Weitere Angriffsbemühungen der Heimelf konnten die Gäste in den nächsten 15 Minuten besser verteidigen. In der 30. Minute kamen die Gäste zur ersten eigene Torchance. Bis zur Pause war das Spiel nun ausgeglichener. Torspieler Hornek hielt sein Team im Spiel als Bakacak nach 34 Minuten über die rechte Angriffsseite in Szene gesetzt wurde. Vier Minuten später nutzte Karagiannis einen Konter der Gäste, doch Sven Gatnar rettete vor der Linie. Fünf Minuten nach der Pause setzte sich Heckler über die linke Seite durch, spielte auf Bakacak, der den Ball auf den mitgelaufenen Marcel Oechsner weiterleitete, der den Ball aber knapp am Tor vorbeischob. Die Gäste investierten nun mehr in die Offensive und bekamen auch im Mittelfeld ein Übergewicht. Torspieler Nico Romig klärte nach 52 Minuten einen abgefälschten Schuss zur Ecke. Drei Minuten später schoss, der im Strafraum freigespielte, Mustafa Ceyhan übers Tor der Heimelf. In der 60. Minute passte Coppola den Ball durch die Mitte der Viererkette auf den freigelaufenen Karagiannis, der den Ball aus 20 Metern ans Kreuzeck hämmerte. Den zurückspringenden Ball schob der mitgelaufene Saraljec zum Ausgleich über die Linie. Nach 69 Minuten setzte sich Mercante auf der rechten Angriffsseite gegen Zaiß durch und flankte scharf nach innen. Dabei traf der Ball glücklich ein Abwehrbein der SGSK Defensive und ging von dort über die Linie zur Führung der Gäste. Sieben Minuten später glich Simon Faber per Kopf nach einem Eckball zum umjubelten Ausgleich für die Heimelf aus. In den letzten zehn Minuten gab es weiterhin Torchancen vor beiden Toren. In der 81. Minute hielt Romig einen Schuss von Mercante per Fußabwehr. Eine Minute später erlief sich Bakacak einen weiten Abschlag von Romig, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und scheiterte am gut reagierenden Hornek. Sechs Minuten vor dem Ende spielten sich die Gäste bis zum Strafraum durch, wo Stetter an der Strafraumgrenze den Angriff durch ein Foul unterband. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß für die Gäste. Angelo Coppola traf zum 2:3 Auswärtserfolg für die Gäste. Am Ende ein glücklicher Auswärtserfolg der Gäste nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte. Die Heimelf nutzte ihre Torchancen leider nicht konsequent genug, um am Ende zu punkten.

FSV Schwaigern II – SG Stetten Kleingartach II 2:1 (0:0)
In der ersten Halbzeit hatten die Hausherren mehr vom Spiel und erspielten sich auch mehrere Chancen. Die SGSKII kam vereinzeln durch Konter vor das Tor des FSV Schwaigern, richtig gefährlich wurden die Hallner Jungs jedoch nicht. In Hälfte Zwei wurde die SGSKII dann gefährlicher und erzielte folgerichtig die 0:1 Führung in der 50.Spielminute nach Eckball durch Maxi Söhner. Fortan übernahm die SGSKII das Zepter und erspielte sich weitere Chancen, belohnte sich jedoch nicht um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. In der Schlussphase bekam der FSV dann einen zweifelhaften Elfmeter zugesprochen und glich durch Robert Horvat zum 1:1 aus. Kurz darauf gingen die Hausherren dann nach einem Presschlag zwischen SGSKII Keeper Martin Melke und Patrick Frasch, mit 2:1 in Führung. In der Schlussphase warf die SGSKII alles nach vorne, konnte jedoch nicht mehr antworten. Eine unglückliche, aber nicht unverdiente Auswärtsniederlage. Die SGSKII war nach Vorne insgesamt zu ungefährlich, versäumte es die gebotenen Chancen zu nutzen. Durch einen Elfmeter und einem Fehler, schlug sich die SGSKII sozusagen selbst.