Blog

SGSK Blog

Die SGSK kommt in Nordhausen unter die Räder

TSV Nordhausen – SG Stetten Kleingartach 5:1 (3:1)

Die SG Stetten Kleingartach war wieder mal Auswärts gefordert. Diesmal gings zum TSV Nordhausen, gegen den man im Hinspiel mit 2:3 Zuhause in Stetten verlor. Auf dem kleinen nassen und teilweise matschigen Platz in Nordhausen war volle Kampfbereitschaft der SGSK gefordert. 3 Minuten waren gespielt, da verzeichnete die SGSK den ersten Torschuss durch Yannick Heidinger, der nach einem langen Ball von Horn zum Abschluss kam, den Ball jedoch links neben das Nordhausener Gehäuse setzte. Eine Minute darauf gab es einen Freistoß an der Mittellinie für den TSV Nordhausen. Dieser segelte über die SGSK-Verteidigung hinweg und landete bei Robin Klier, der den Ball zum 1:0 ins Tor von Simon Horn lenken konnte. Somit musste die SGSK schon sehr früh einem Rückstand hinterherlaufen, zeigte sich jedoch nicht geschockt und riss das Spiel an sich. In der 9. Spielminute nutzte Jonas Eckert einen Abstimmungsfehler in der Nordhausener Abwehr, um den Ball für Norman Hönnige aufzulegen, dessen Einschub-Versuch auf der Linie von Jonas Rechkemmer geklärt werden konnte. 20 Minuten waren gespielt, als der TSV Nordhausen einen Freistoß aus ca. 25 Metern zugesprochen bekam. Bawer Karaslan zirkelte den Ball über die Mauer hinweg in den linken Torwinkel zur 2:0 Führung. Eine Minute darauf nutzte Marco Öhler einen Abspielfehler von Maximilian Söhner, um die Führung durch einen satten Linksschuss zum 3:0 auszubauen. 10 Minuten darauf wurde Yannick Heidinger auf dem rechten Flügel von Maurizio Hönnige bedient, dessen Hereingabe beinahe von Björn Neubig im eigenen Tor untergebracht wurde, zum Glück der Hausherren jedoch nur am Querbalken landete. Kurze Zeit später fiel dann endlich der ersehnte Anschlusstreffer für die SGSK! Nach einem Freistoß von Selami Zeren, konnte TSV-Keeper Schauer den Ball nicht festhalten, sodass Söhner zum 1:3 abstauben konnte. Kurz darauf war der TSV Nordhausen wieder im Angriff! Dieses Mal kam Karaslan aus der Distanz zum Abschluss, der jedoch neben dem Tor der SGSK landete. Auch TSV-Torjäger Marco Öhler hatte in der 41. Minute die Gelegenheit die Führung zu erhöhen, jedoch landete sein Abschluss nur am linken Pfosten der SGSK. Kurz vor der Halbzeit gab es dann wieder einen Freistoß für den TSV Nordhausen aus ca. 20 Meter, der diesmal jedoch von der SGSK-Mauer übers Tor gelenkt werden konnte. Somit ging man mit einem 3:1 in die Halbzeitpause. Die SGSK kam mit Schwung aus der Kabine, so kam Selami Zeren in der 53. Minute nach einer Hereingabe von Dennis Weber zum Abschluss, der über dem Tor von Schauer landete. Nach gut einer Stunde tauchte Timo Sobol nach einem weiten Freistoß alleine im Strafraum vor Simon Horn auf, dessen Torschuss vom sich lang machenden SGSK-Keeper stark geblockt werden konnte. 5 Minuten darauf dann der Genickbruch für die SGSK: Nach einem Tackling bei welchem Emiliano Campo den Ball traf ging Marco Öhler außerhalb des SGSK-Strafraums zu Boden. Der Schiedsrichter entschied auf Foul, sowie Gelb/Rote Karte für Campo und verlegte den Tatort in den Strafraum, sodass es zusätzlich dazu noch einen Elfmeter für die Nordhausener gab. Diesen verwandelte Karaslan sicher zum 4:1. Somit war die SGSK nun in Unterzahl und lief einem 3 Tore Rückstand hinterher. In der 71. Minute dann ein erneuter Konter für die Hausherren, den der eingewechselte TSV-Spielertrainer Adriano Bonomo zum 5:1 vollenden konnte. Somit hatte die SGSK erneut innerhalb weniger Minuten 2 Tore kassiert. Damit war das Spiel dann auch gelaufen. Eine Minute darauf landete ein Weitschuss von Maurizio Hönnige am Pfosten der Hausherren. Kurz darauf wurde dann Sven Gatnar im Strafraum der Nordhausener zu Fall gebracht. Maurizio Hönnige trat an zum Strafstoß und scheiterte an Schauer, der den Ball aus dem linken Toreck fischte. Danach gab es noch einige kleinere Chancen auf beiden Seiten, das Ergebnis stand am Ende jedoch 5:1 unterlag die SGSK in Nordhausen. Ein verdienter Sieg für die Nordhausener, die in den entscheidenden Momenten eiskalt zuschlugen. Für die SGSK eine bittere Auswärtsniederlage, denn spielerisch waren die Nordhausener keineswegs so überlegen wie es das Ergebnis ausdrückte. Jedoch wurde man für die Fehler eiskalt bestraft und konnte den Nordhausenern zu keinem Zeitpunkt des Spiels gefährlich werden. Nun gilt es die Zähne zusammen zu beißen und hart zu arbeiten in den kommenden Trainingseinheiten, denn gegen den kommenden Gegner, dem spielstarken SV Heilbronn, wird es nicht einfacher werden, aufgrund des aktuell dünnen Kaders. Das Heim-Spiel gegen den SV Heilbronn findet am Sonntag, den 24.4 um 15 Uhr in der procredo Arena in Stetten statt.